· 

Kinder als kleine Erwachsene unserer Gesellschaft?

Egal in welcher Kultur, Kinder sind das kostbarste Gut der Gesellschaft. Da ist es besonders wichtig, dass die Kinder eine angemessene Erziehung genießen dürfen. Doch vor allem in unserer anspruchsvollen Leistungsgesellschaft ist das nicht immer leicht. Denn Kinder müssen immer eher erwachsen werden, Leistung zeigen und Verantwortung für sich und Ihre Umwelt übernehmen. Kinder dürfen teilweise nicht mehr Kinder sein.

Warum das so ist, welche Nachteile dies hat und was du dagegen tun kannst erfährst du im folgenden Text.

 

 

Warum werden Kinder immer schneller erwachsen?

Gerade in unserer Gesellschaft ist es üblich und scheinbar zwingend notwendig Leistung zu zeigen. Da wundert es einem nicht, dass immer mehr Menschen an einem Burn-out leiden und es mittlerweile die Erkenntnis gibt, dass sogar bereits Schüler wie ausgebrannt sind und durch den starken Leistungsdruck an psychischen Erkrankungen leiden.

Kinder werden schon im frühen Kindergartenalter in sämtlichen Bereichen gefördert, damit sie auf die Schule vorbereitet sind und mit der Intelligenz der anderen mithalten können (so zumindest die Aussage vieler Eltern). Es gleicht einem Konkurrenz-Wettbewerb, wessen Kind am schlausten, schnellsten und besten ist. Doch ist eine solche Erziehungsmethode gut für die Kinder?

 

 

Darum ist es wichtig, dass Kinder auch Kinder sein dürfen.

Wenn ein Kind dauerhaft überfordert ist, kann dies zu Entwicklungsstörungen führen. Im Alter kann es dann auch Neurosen und weitere psychische Erkrankungen entwickeln. Teilweise kämpfen die Betroffenen ein Leben lang mit den Folgen. 

Das kommt daher, weil das Kind zunächst selbst seine Umwelt wahrnehmen muss, die (eigenen) Grenzen kennen lernen und in Sorglosigkeit so wie Freiheit leben sollte. Denn der Charakter und die Persönlichkeit entwickelt sich aus den Ergebnissen des eigenen Erlebens und auch, wie das Kind seine Umwelt aus eigener Sicht wahr nimmt. Wird dies dem Kind vorweg genommen, fehlt ihm die individuelle Entwicklung. Es wird gelenkt und dadurch lernt es, wie seine Eltern und die Gesellschaft einen Menschen als "gut" empfinden. Doch die eigene und vor allem selbstständige Entfaltung der Persönlichkeit bleibt hierbei aus, was aber äußerst wichtig für die gesunde Entwicklung eines jeden Menschen ist.

 

 

Das kannst du tun, damit die Erziehung deines Kindes altersgerecht ist

Fordern und fördern ist vollkommen in Ordnung und sogar notwendig, damit ein Kind sich weiter entwickeln kann. Aber du solltest dies nur begrenzt zulassen. Je älter ein junger Mensch wird, desto mehr kann er auch lernen Verantwortung zu übernehmen und dementsprechend mehr Leistung zu bringen. Achte darauf, dass Kind zu fordern aber nicht zu überfordern. Wenn du das Gefühl hast, dass dein Kind bereits überfordert ist rede mit ihm, fahr das "Programm" ein wenig zurück und taste dich langsam an seine Grenzen heran.

 

Ein Kind darf gerne mal an die Grenzen gehen aber achte immer darauf, dass es nicht über die Grenze hinaus schießt. Es kann ebenfalls helfen, wenn man die Erziehung ein wenig lockerer angeht. Beispielsweise auch, wenn ein Kind im Matsch spielt. Kinder dürfen dreckig werden. Schließlich kann man Matsch und Dreck wieder abwaschen, dass geht bei Schädigungen in der Persönlichkeit aber nicht so leicht. Regeln sind gut, aber ein Kind braucht seine Freiheiten. Das beste Beispiel dafür sind die so genannten Freispiel-Situationen in einer Kita. Kinder dürfen Programm haben, sollten aber auch genügend Zeit für sich und mit anderen gleichaltrigen Kindern haben um sich zu entfalten, den eigenen Interessen nach zu gehen und ihren individuellen Charakter zu entwickeln.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0